Donnerstag 22. September 2022


Kogis

Fast 6.000 m ragen die Berge der Sierra Nevada de Santa Marta empor, direkt an der Küste Kolumbiens. Hier leben die Kogi, heutige Vertreter einer über 4000 Jahre alten Hochkultur. Nach Jahrhunderten der Abgeschiedenheit, wenden sie sich jetzt mit ihrem Wissen an die Menschheit. Ihre Worte können unsere moderne Gesellschaft inspirieren. Und sie können uns bei vielen unserer Herausforderungen unterstützen: den ökologischen, gesellschaftlichen und individuellen – und zwar auf verblüffende Weise! 

Das Volk der Kogi ist kein farbenfrohes und zeitweise verschollenes Relikt der Geschichte, sondern es sind inspirierende Menschen des 21. Jahrhunderts. Sie haben es als die vermutlich letzte indigene Gesellschaft Lateinamerikas geschafft, ihre ursprüngliche Hochkultur auf fast präkolumbianischem Niveau zu erhalten. Daher liegt mit den Kogi vor uns die einmalige Chance des Zugangs zu einem »Mentalitätstresor«. Dieser Mentalitätstresor besteht aus den Ideen, Gedanken und Sichtweisen der Kogi, die ihre Ursprünglichkeit abseits der globalisierten Gesellschaft erhalten konnten. Ein Blick in diesen Tresor hält für uns nun einen ganzen Kosmos an Denkanstößen bereit.

Die Kogi haben sich entschieden, zu uns zu sprechen, da sie unsere Entwicklung aus der Abgeschiedenheit ihrer Berge genau beobachtet haben. Sie haben erkannt, dass wir mit unserem derzeitigen Denken in vielen Lebensbereichen an Grenzen stoßen und vor Herausforderungen in völlig neuen Dimensionen stehen. Die Kogi sehen den Grund für die allermeisten Probleme in der Welt in unserer Weltsicht, die unserem Handeln zugrunde liegt. Es geht nicht darum, wie die Kogi zu leben, sondern sich von ihren Denkweisen zu einem Perspektivwechsel einladen zu lassen. Das Buch zeichnet sich durch die reinen Worte der Kogi-Weisen aus, die in längeren Zitaten direkt zum Leser sprechen. Die einzelnen Kapitel werden jeweils durch die Erläuterungen des Autors zu diesen Worten und ihrer Bedeutung vervollständigt, ergänzt durch die Erlebnisse in den Hütten und Dörfern dieses ursprünglichen Volkes.

 

         


Zeremonie und Dialog

Heile Erde – heile(r) Mensch

An diesem Nachmittag öffnen wir einen zeremoniellen Raum im Pesenbachtal, das durch seine uralten Steine und dem Wasserlauf eine besondere Geschichte trägt. Durch die Zeremonie führen Ritualleiter*innen aus der Region. Im ergänzenden Austausch hören wir von den Kogi-Ältesten über die Rolle von Ritualen/Zeremonien in ihrer traditionellen sowie in unserer modernen Gesellschaft und wie diese zu Rückverbindung und Heilung unserer Beziehung zu Land und seinen Gewässern beitragen.

Donnerstag, 22. September 2022, 14:00 – 17:30

Pesenbachtal – 4101 Feldkirchen a.d. Donau

Anmeldung <hier>


Vortrag

Altes Wissen – neu belebt

Wie das uralte Menschheitswissen unsere Verbindung zum Land und seinem Wasser heilen kann – dazu lauschen wir der Botschaft der Kogi-Ältesten an diesem Abend. Ihr uralter Weisheitsschatz inspiriert uns und führt uns zur Erinnerung an das indigene Wissen aus unserem Kulturraum, das wir wieder entdecken können. Dem Vortrag der Kogi-Ältesten folgt ein Dialog und Austausch zum Thema und zur Sicht der Kogi auf die aktuellen Herausforderungen unserer Zeit.

Donnerstag, 22. September 2022, 19:30 – 22:00

Neues Rathaus, Rathaussaal, Hauptstraße 1-5, 4040 Linz

Anmeldung <hier>


Veranstaltung in Kooperation der Vereine


Eintritt: freiwillige Spende
Die Spenden gehen zu 100% zu den Kogis und werden zum Rückkauf des Landes verwendet. . Anmeldung hier (Sie erhalten ein email zur Bestätigung):
freie Spenden - bitte um ihre Auswahl
Richtwert für eine Spende liegt zwischen €15 - €30 pro Person. Ein Kilo Kogi-Kaffee kostet üblicherweise €40,- <br> Ursprung … freie Spende und Eintritt zum Vortrag .Lebensfreude … Freie Spende und Eintritt zum Vortrag und 1kg Kogi-Kaffee